Der Engel III

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Der Engel IIIHildes griff sich Peters Pimmel und zog ihn wie an einer Leine hinter sich her und ging mit ihm ins Schlafzimmer. Peter folgte willig und voller Vorfreude. Er hatte eine Frau jubilierte er innerlich!!! Er, der Nerd, der Typ der gar nichts geregelt bekommt, ist mit einer Frau im Bett!! Mit der Frau, die er vor Stunden noch erwürgen wollte, mit der Frau, die ihn immer wieder bis auf die Knochen blamierte! Mit der Frau, die sich vor ihm ausgezogen hat und von seinem Pimmel offensichtlich so begeistert war das sie sich problemlos hat anspritzen lassen..Hildegard hingegen war unruhig.. Sie, die erfahrene Frau die wusste wie man fickt die wusste was zu tun ist wenn man zu zweit im Bett lag, eben diese Frau hatte Momentan alles vergessen…. Sie nahm den Jüngling mit ins Bett und erwartete, dass er schon wisse was zu tun ist. Klar hatte sich auch Peter schon schlau gemacht wie es funktionieren könnte. Schließlich war das Internet sein zweites zuhause. Aber zwischen Theorie und Praxis liegen Welten.Peter lag auf dem Rücken und wartete. Hilde auch. Peters Ding war steif und es war an Hilde, sich aufzusetzen und sich Peter anzusehen. Sie ließ ihre Nägel über Peters Brust wandern. „Du bist sehr schlank.“ Sagte sie, auch um das Wort dünn zu vermeiden.„Ja, dabei esse ich sehr gut sagt Mama immer…“„Vergessen wir mal die Mama…“ Hildes Hand wanderte weiter….„hattest du schon mal mit einer Frau Sex?“„Nein.“ Gab Peter eher leise und kleinlaut zu.Hilde schmolz dahin…Nicht nur das Peter gut bestückt war, sie konnte sich auch um ihn kümmern!! Sie erlebte die Situation als Geschenk…„Schon mal eine Frau geküsst?“„so richtig geküsst wie im Film, nein?“Hilde beugte sich zu ihm und küsste Peter auf den Mund. Peter war erschrocken und begeistert…. Und als sich ihre Lippen öffneten gab es für Peter kein Halten mehr! Er schlang seine Arme um den runden weichen Körper von Hilde und presste sie fest an sich. „der Junge lernt schnell“ Dachte Hilde bevor sie die Augen schloss und Peter zeigte, was so eine Zunge in dem Mund gegenüber so alles anstellen kann.In Peter waren alle Sinne geschärft! Er schmeckte die Frau die neben ihm lag und die er in seinen Armen fühlte. Er rieb seine Haut an ihrer und sein Becken drückte sich noch oben aber er merkte schnell, dass der nötige Widerstand fehlte. Seine Hände suchten Hildes Körper ab. Er entdeckte ihre Schönheit mit seinen Fingerkuppen. Fühlte die großen fleischigen Brüste auf seiner Haut! Fühlte ihre Speckrollen die sehr gekonnt die Taille versteckten und die er sehr mochte und fand auch ihre wuchtigen Arschbacken, in die hineinzugreifen ihm eine besondere Freude machte!Und immer noch lara escort wühlten lange Zungen in ihren Mündern.Hilde spürte sehr wohl wo sie gestreichelt und berührt wurde. Und die Heftigkeit seiner Küsse war Indikator genug um zu erkennen was an ihr, ihm besonders gefiel. Und auch sie rieb sich an dem Jüngling. Und auch sie entdeckte seinen Körper. Sie strich ihm durchs volle Haar. Und ließ die Hände über seine Brust wandern… Sie spürte wie erregt Peters kleine Nippel waren und konnte nicht widerstehen mit den langen roten Nägeln hineinzukneien..Die Reaktion seinerseits war für Hilde überraschend. Weder schrie er Aua noch nach Mama. Er bäumte sich nur ein Wenig auf und küsste sie noch etwas wilder…Hilde ließ von ihn ab. „Komm her mein Schatz.“ Sie erschrak vor sich selbst. Hatte sie gerade wirklich Schatz gesagt? Peter war ebenso überrascht, sagte aber nichts.„Was weißt du denn alles über die Anatomie einer Frau, besonders was den Unterleib angeht?“ „In der Theorie ne Menge!“ Gab Peter stolz von sich.„und in der Praxis?“ Peters Blick ging zum x-ten Mal betrübt nach unten. Hilde wuschelte seine Haar durcheinander. „Sei doch nicht traurig, dafür hast du mich doch. Ich werde dir schon zeigen wie die Praxis aussieht!“ Sie setzte sich so vor Peter, dass er den vollen Einblick in ihre Vagina nehmen konnte. „Und, irgendwelche Fragen?“ Sagt Hilde wobei sie sich langsam auf den Rücken rollte um ihn einen noch besseren Einblick zu geben.Es war nicht nur der schimmernde Anblick der einer geöffneten Auster glich, auch dieser betörende Geruch der sich im Raum verbreitete. Vollends aus der Bahn wurde Peter in Dem Augenblick geworfen als Hilde sich die Schamlippen mit ihren wunderschönen Fingern aufzog!Die Größe von Peters Augen, wurde nur durch das Wachstum seiner fetten Lanze übertroffen! „du bist….!“ Weiter konnte er nicht sprechen, ihm fehlten wirklich die Worte…„Willst du sie nicht mal anfassen?“ fragte Hildegard. Peter beugte sich hinab und begann sie vorsichtig und liebevoll zu berühren. Hilde sagt nicht weiter und ließ ihn gewähren… ´Er wird schon das richtige Machen und ich greife nur ein wenn es Nötig ist ´dachte sie sich. Und Peter machte es gut! Er berührte sie sanft und Hilde half ihm indem sie ihn ihre Perle der Erfüllung präsentierte! Peter war klug genug sie nicht ungestüm zu reiben oder zu drücken! Langsam drang er mit seinem langen Mittelfinger in ihre Lustgrotte ein und am Hildes Reaktion erkannte er das er auf dem rechen Pfad ist. Auch als er den zweiten Finger zur Unterstützung nachschob hatte er das Gefühle, Hilde lächeln zu sehen! Selbst der dritte passte noch gut und Hilde wehrt ihn auch nicht escort lara ab. Aber dabei wollte es Peter belassen. Er entdeckte weiter und beugte sich ungefragt hinab und begann die Perle zu küssen!Hilde war schon Gedanklich bereit zu ejakulieren als sie seine Zunge auf ihre Klitoris spürte… Hilde liebte den Vaginalen Orgasmus! Ihr reichte es einen dicken Schwanz in ihrer Fotze zu spüren alles andere war eher eine Zugabe. Um eben diese Zugabe kümmerte sich gerade Peter. Er genoss es zu spüren wie Hilde sich gab. Ihr Becken kreiste schneller und Peter hielt inne.„Mache ich es richtig?“ vergewisserte er sich bei Hildegard. Ihre Antwort bestand darin, dass sie seine Kopf wieder fest auf ihre Fotze drückte!! Peter war sich also sicher, er machte es gut und er machte weiter. Abgesehen von einigen Pausen in denen er die Schamhaare aus seinen Mund entfernen musste. Was Hilde in dieser Zeit erlebte war eine Aufarbeitung von 30 Jahren Sexueller Abstinenz. Es war so schön was sie gerade erlebt! So Wunderschön!! Die wohlige Wärme die sie durchströmte, die sanften Küsse die ihrer Scheide geschenkt wurden. Die Berührungen an ihren Brüsten, ihren Schenkeln einfach überall!!! Sie War so bereit so willig, so GEIL!!„Komm, fick mich!! Hörst du fick mich!! Gib mir deine dicken Schwanz und stoß mich!!!“ Rief sie laut auf legt sich auf den Rücken und spreizte ihre Beine so weit, dass ein Laster hineinfahren konnte! Doch das was hinein fuhr war mehr als das!!!Hild fühlte das erste Mal seit Jahren einen dicken harten Pimmel in ihrer Möse!!! Peter ahnte und wusste was zu tun war. Der Gedanke, viel zu früh abzuspritzen kam ihn nicht! Er war jetzt ein Mann!! Er dachte an sich!! Hilde war so nass und nicht weit vom Orgasmus entfernt. Peter war zwar nicht nass aber auch er brauchte nicht mehr viel um zu kommen. In der Summe ergab es sich das beide zeitgleich abspritzen. Und das im wahrsten Sinne des Wortes. Peter entlud fast die gleiche Menge wie vorhin und Hilde konnte auch ihre Produktion von Scheidenflüssigkeit nicht regulieren und es schoss und strömte aus ihr heraus. Beide schrien ihren Orgasmus heraus!! Beide suchten den Mund des anderen! Während Peter sich mit seinen Händen abstützte, hatte Hild die Möglichkeit seinen Kopf zu halten und zu führen!! Wild waren die Küsse und nass! Keiner der beiden wollte vorzeitig aufhören. Vor allem Hilde!! Sie spürte es genau als Peter abspritzte die Menge an Samen ruhte nun in ihrer Vagina und der Immer noch Pralle Pimmel von Peter verhinderte den Rückfluss!Peter fand zurück ins leben und er ließ seine Armen wegknicken. Er legte sich neben Hilde und begann ihr Gesicht zu streicheln. Hilde sah lara escort bayan in an und schwieg. Minutenlang sagten sie nichts schauten sich nur an streichelten ihre Gesichte sanft und gegenseitig. Immer wenn ihre roten Nägel seine Wange berührten zuckte Peters Pimmel.„Und du bist sicher, dass es dein erstes Mal war?“ Unterbrach Hilde die Stille.„Ja… also das erste Mal in echt.“„Hat es dir gefallen?“ „Und wie!“„Meinst du, dass wir es wieder holen sollten?“„Wann jetzt?“ fragte Peter und machte Anstalten seinen Schwanz in Position zu bringen!„Um Himmels Willen! Ich brauche noch ein wenig. „Störte dich eigentlich der Busch an meiner Fotze?“ fragte Hilde provokant vulgär nur um seine Reaktion zu prüfen.„Hätte nicht dagegen wenn du sie abrasieren würdest.“ Erwiderte Peter . „Ich hatte sie immer im Mund“„Wieso ich?“ fragte Hilde. „Mach du es doch!“„Bist du sicher? Und wenn ich dich schneide?“ „Musst du die Wunde sofort auslecken!“ lacht Hilde. Sie küsste in lachend auf den Mund. Peter grinste ebenfalls. „Was ist mit mir, muss ich mich auch rasieren?“ Hilde schaute sich seinen Pimmel an und musste wieder lachen. „Die drei kurzen kommen weg und das eine lange lassen wir als Denkmal stehen!“Sie nahm Peter in den Arm und kuschelte sich an ihn. Hilde schloss die Augen und Peter legte seine Armen schützend um die kleine Runde Person die ihn so viel gegeben hat. Langsam streichelte er Hildes Schultern und ihren Rücken auf und ab. Er legt sich bequemer ins Bett und erst jetzt bemerkte er die nasse Fläche auf dem Bettlaken…. Hilde schaute ihn an.. „Du, ich kann da nichts gegen machen es passiert einfach, weißt du..“ „Nicht schlimm,“ meinte Peter, „dann weiß ich wenigsten das es dir gefallen hat “„Du bist Süß,“ lachte Hilde und vergrub ihr rundes Gesicht wieder auf Peters schmaler Brust, nicht ohne ihn vorher lieb zu küssen!Beide überkam eine bleierne Müdigkeit.Hildegard wurde vor Peter wach und sie warf wieder den Bademantel über und ging ins Bad. Die Dusche tat ihr gut und sie ließ die letzte Nacht langsam Revue passieren. Sie hatte Sex. Der erste nach so langer Zeit. Das war gut. Der Sexpartner ist erst 18 und wohl eher nichts für die Ewigkeit. Das war schlecht. Er ist so lieb und unbeholfen. Er weckte Instinkte in ihr die sei selbst nicht kannte. Das war neu. Sie wollte ihn am liebsten behalten und freute sich auf die nahe Zukunft. Und das war wunderbar!!´Du benimmst dich wie ein verliebter Backfisch´ sprach sie zu sich selbst und stolperte über diese Wort: Verliebt!´Quatsch,´ dachte sie und ging in die Küche um den Kaffee zu kochen.Als Peter aufwachte lag er allein im Bett aber der Duft frischen Kaffees half ihm schnell aufzuwachen… Die Gedanken gehörten der letzten Nacht. Peter wollte mehr!! VIEL MEHR!! Er war auf den Geschmack gekommen und er merkte wie wichtig ihm Hildegard war.Und der August hatte noch nicht einmal begonnen….

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Leave a Reply

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir