Die Party – Teil 3

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Die Party – Teil 3Unterdessen im Badezimmer:Thomas war gerade so schön dabei, Frau Oster den Arsch zu hämmern, als plötzlich die Tür aufging. Martin stand da, nur mit T-Shirt bekleidet, und machte große Augen. Sein Schwanz war für einen Teenie schon groß, glänzte feucht, hing aber schlaff nach unten. “Oh, schon wieder ein entsafteter Jüngling!”, erkannte Frau Oster sofort, “komm her, mit deinem schlappen Riemen!”. Martin trat auch näher, meinte dann aber “ich muss”. “Na klar darfst du unser Klo benutzen! Und mich gleich mit!”, stöhnte Frau Oster. “Hier ist sowieso schon alles vollgesaut!” Thomas hatte plötzlich eine geile Idee. Er zog seinen Schwanz aus Frau Osters Arsch, der jetzt schön weit klaffte. “Komm, Alter!”, meinte er dann zu Martin, “versuch mal hier, das Loch zu treffen, oder bist Du schon zu blau?” Martin grinste und stellte sich neben Frau Oster, die sich immer noch weit vornüber gebeugt und auf der Toilette abgestürzt hatte. Er zielte genau auf Frau Osters Arschloch und schon fing es richtig an zu sprudeln. Frau Oster lachte geil auf und pumpte ihren Schließmuskel auf und zu. Thomas trat wieder von hinten an sie heran und führte erneut seinen Schwanz in den Enddarm ein, während Martin fleißig das Loch mit einem starken Pissestrahl benetzte. Als jetzt Thomas weiterfickte, spritze es nach allen Seiten. Immer zog er kurz raus, ließ Martin das Loch befüllen und fickte mit Schwung in den Tümpel hinein. Thomas stöhnte, weil es sich rattenscharf anfühlte. Als Martins schlapper Schwanz aufhörte, Pisse zu spucken, fragte Thomas: “Hey, Bro, wer hat dich denn entsaftet? Hat die Melanie dir einen geblasen?” “nee”, grinste Martin, “ich hab der Marion die Möse gefickt und bin dann tief drin gekommen!” Thomas wollte mit ihm abschlagen, aber Frau Oster stöhnte auf: “Meinem kleinen Baby in die Muschi gespritzt?!”, stieß sie keuchend und streng aus und stand plötzlich auf, so dass Thomas aus ihrem Arsch rutschte. Da stand sie nun vor ihnen auf ihrem Pumps, die Bluse kuşadası escort bayan offen und völlig durchnässt, ihre Titten groß und schwer, auch nass glänzend. Sie griff Marin grob in den Sack und drückte zu. “Ahhh, au!”, schrie dieser. Durch die Zähne zischte sie “So, du spritzt also meiner Tochter in die Möse? Die ist doch völlig unschuldig! Noch Jungfrau! Das findet du wohl geil!” Martin wusste nicht, was er sagen sollte. Er konnte ja schlecht sagen, dass die Marion sowas von keine Jungfrau mehr war. Er versuchte sich ihren Schraubstockfingern zu entziehen, aber sie hielt seine Rute fest und ließ sie nicht los. “Geh runter auf die Knie, ich will dir zeigen, wie sich so eine Grobheit anfühlt!” Martin kniete sich eingeschüchtert auf den Boden. Frau Oster gab ihm ein paar harte Schläge auf den Arsch und zog ihm dann die Arschbacken auseinander. “Bleib so!”, befahl sie und stakste zum Badschrank. Aus einer Schublade holte sie nach kurzem Herumsuchen einen doppelläufigen Dildo heraus. Sie stellte sich breitbeinig über seinen Rücken und ließ den biegsamen langen Dildo kreisen, wie ein Polizist seinen Schlagstock. Immer wieder landete er auf Martins Arsch und hinterließ dort rote Striemen. Thomas wusste nicht so recht, wie er das finden sollte, dass sein Freund hier den Arsch versohlt bekam. Aber Frau Oster, wie sie breitbeinig da stand, die Schamlippen ihrer rasierten Fotze hingen herab und vibrierten, ihre Titten wackelten frei bei jedem Schlag, das war so ein geiler Anblick, dass Thomas sich einfach langsam weiter wichste und den Anblick genoss. Frau Oster schob sich kurz eine Seite ihres Gummidildos beachtlich weit in den Rachen, so dass schön angefeuchtet wurde. Dann presste sie ihn gegen Martins kleine Rosette. Sie drückte fest, aber der Schließmuskel wollte dem fetten Gummibalken nicht nachgeben. Martin stöhnte jammernd “Nein! Nicht hinten rein!”, aber das brachte ihm nur einen weiteren Schlag mit dem Gummidildo ein. Es wollte einfach escort kışadası nicht klappen. “Jetzt machen wir es mal andersrum.”, meinte Frau Oster und zog sich ihre Schamlippen auseinander. Nach einer kurzen Weile ließ sie einen goldenen Strahl warmer Pisse hervorspritzen, der Martins Rücken hinunter in seine Porinne floß. “Los, schnell!”, meinte sie zu Thomas, “steck ihm deinen Schwanz rein, der passt besser!” Aber Thomas zögerte. Seinen Freund in den Arsch ficken? Echt jetzt?, das war nicht so sein Ding. Aber Frau Oster befahl es ihm nochmal, und er war ja schon so erzogen, dass er auf Erwachsene hörte. Außerdem meinte sie “mach schon, ich werds dir dafür heute noch so geil besorgen, dass Du es nie vergisst!” Also ging er leicht in die Hocke und drückte seinen Schwanz gegen Martins Rosette. Dazu der Urinstrahl, der auf die Punze sprudelte und es gelang ihm schließlich, in das Loch vorzudringen. Mhh, fühlte sich auch gar nicht schlechter an, als Frau Osters dreckiges Arschloch. “Fick ihn!”, spornte ihn Frau Oster an und massierte ihm die Arschbacken weiter mit ihren Fäusten. Sie standen sich nun direkt gegenüber und Frau Oster lächelte ihn verschwörerisch an, gab ihm schließlich heiße Zungenküsse mit viel Spucke. Auch ihre Titten hob sie hoch und hielt sie ihm entgegen, so dass er daran saugen und knabbern konnte. So fette Euter hatte er noch nie berührt, geschweige denn geleckt. Martin stöhnte nur jammernd, aber protestierte nicht mehr. Sein Schwanz hing weiter schlaff herab. Aber das war Thomas jetzt echt egal. Er fickte ihn bis zur Wurzel. Frau Oster nahm jetzt den Dildo und führte ihn sich selbst wieder in den Arsch ein. Aber nicht nur das, sie bog das andere Ende um und schob es sich in die Fotze. Kaum war er drin, fickte sie sich das Teil so in ihre Löcher, dass es immer abwechselnd in eines der beiden Löcher vorstieß. Es sah aus, als täte sie das nicht zum ersten Mal, so geschickt wie sie war. Und sie ging dabei ab wie ein Zäpfchen. kuşadası escort “Ahh, uhhh, ist das geil! Jajaja! Fick ihn weiter! Aber noch nicht kommen! Das besorg ich dir später wie versprochen! Uhhhh!” Plötzlich schwankte sie so vor Geilheit, dass sie nicht mehr in dieser Haltung bleiben konnte. Sie ließ sich vor Martins Gesicht kontrolliert zu Boden sinken, auf den Rücken, in eine Lache aus Urin, aber das war ihr egal, dass ihre Haare nun in der Pisse lagen. Sie spreizte vor ihm die Schenkel und Martin konnte ihr schön dabei zuschauen, wie sie sich beide Löcher fickte. Aus ihrem Arschloch zog sie sich nun ein Ende des Dildos hervor und schob es Martin in den Mund. Das andere Ende blieb in ihrer Fickfotze und sie stieß den Dildo vor und zurück. Entweder sich selbst in das Fickloch, oder eben in Martins Mund. Nun fingerte sie sich noch die Klitoris und dann… ja dann kam sie mit einem lauten Urschrei der Lust! Es schüttelte sie richtig durch. Und sie spritze einen Schwall Mösensaft heraus, keine Ahnung woher. Sowas hatten Martin und Thomas nie gesehen: Eine Frau, die einfach abspritzte! Und das dem Martin aufs Gesicht. Frau Oster lag ganz erschöpft da und wichste sie noch leicht ihren Kitzler. Dann kniete sie sich vor Martin hin und lächelte entspannt. Alles an ihr war nass von diversen Flüssigkeiten. Sie hielt Martin ihre Brüste entgegen und bot sie ihm quasi zum Saugen dar, was er auch tat. “Ach ihr zwei Jungspunts!” Ihr braucht einfach eine erfahrene Mama, die auch zeigt, wo es lang geht und an deren Titten ihr nuckeln dürft!”. Sie streichelte Martin über den Kopf und fragte ihn: “Soll ich mich jetzt auch ein bisschen um deinen Schwanz kümmern?” Martin nickte dankbar. Frau Oster ließ sich nicht länger bitten und legte sich zurück auf den Rücken. Sie rutschte unter Martin hinein, der immer noch da kniete, und kam schließlich unter ihm zu liegen, und zwar so, dass Martins Schwanz genau über ihrem Gesicht schwebte. Ganz so schlapp war der gar nicht mehr. Und während sie sich den Schwanz mit ihrem hungrigen Mund schnappte, hatte sie einen perfekten Blick von unten auf Thomas’ Schwanz, der weiter in Martins Arsch stieß…..Und was passierte im Wohnzimmer?das steht im nächsten Teil?Vorschläge werden gerne aufgenommen…:)

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Leave a Reply

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir